Ansprechpartner

Informationen für Nordrhein-Westfalen

Sofortmaßnahmen

Wichtige Info
Das Formular steht nun wieder online zur Verfügung. Beachten Sie dazu auch die Hinweise und Vorgaben des Ministeriums.

  • Das elektronische Antragsverfahren auf der Internetseite des NRW-Wirtschaftsministeriums ist online gestellt.
  • Hier finden Sie das umfassende FAQ NRW-Soforthilfe 2020 mit vielen Informationen und Kontaktdaten der IHKs.
  • Telefonisch können Sie auch Ihre Fragen stellen: 0211 61772-555 (täglich, auch am Wochenende, 8–18 Uhr)
  • Die Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses. Sie ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate:
    • 9.000 Euro für antragsberechtigte Solo-Selbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
    • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
    • 25.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten
  • Auf den Internetseiten der einzelnen Bezirksregierungen stehen ebenfalls Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie weitere Informationen zur Verfügung. Die Bezirksregierungen sind für die Umsetzung der Soforthilfen zuständig.

Kurzarbeitergeld

  • FAQ der Arbeitsagentur NRW (pdf) zum Kurzarbeitergeld vom 18.3.2020
    • Am 13. März hat der Bundestag einen Gesetzentwurf für erleichtertes Kurzarbeitergeld beschlossen. Bitte kontaktieren Sie zur Beantragung des Kurzarbeitergeldes Ihre örtliche Arbeitsagentur. Hotline für Arbeitgeber: montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr telefonisch unter Telefon 0800 45555 20.
  • Alle Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Arbeitsagentur und können Sie dem Merkblatt der Arbeitsagentur (pdf) entnehmen
  • Die Anzeige von Kurzarbeitergeld muss bis zum 31. März rückwirkend für den Monat März angezeigt werden
  • Neben der vollständig ausgefüllten Anzeige über Arbeitsausfall (pdf-Formular) benötigt die Fachabteilung „Kurzarbeitergeld" folgende weitere Informationen von Ihnen:
  • Nützliche Tipps können Sie auch den extra zur Coronakrise bereitgestellten Videos entnehmen:
  • Für die aktuelle Situation hat das Bundesarbeitsministerium auch ein FAQ vorbereitet
  • Unser Partner Buchwert stellt ein Musteranschreiben zur Kurzarbeit zum Download bereit.

Steuerliche Maßnahmen

  • Zinslose Stundung der fälligen oder fällig werdenden Steuern (Einkommen‐ / Körperschaft‐ und Umsatzsteuer)
  • Absenkung der Steuervorauszahlungen bei Einkommen‐ / Körperschaftsteuer sowie (über gleichlautenden Ländererlass) auch bei Gewerbesteuer (Nachträgliche Herabsetzung ist bei vernünftiger Begründung möglich)
  • Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen einschl. Erlass von Säumniszuschlägen
  • Sondervorauszahlungen für Dauerfristverlängerungen bei der Umsatzsteuer für krisenbetroffene Unternehmen auf Null.
  • Für die Beantragung der steuerlichen Maßnahmen steht ein Formular der Finanzverwaltung zur Verfügung. Buchwert stellt dazu ein Musteranschreiben zur Verfügung: Anschreiben Steuerstundung

Mieten

  • Mieter*innen, die coronabedingt ihre Miete nicht zahlen können, sollen vor der Kündigung geschützt werden. Weitere Informationen zum Mieterschutz finden Sie auf der Webseite des BMJV.
  • Unser Partner Buchwert stellt Musteranschreiben zur Mietstundung bereit.

Rund um die Ausbildung

  • Das Sozialwerk des Börsenvereins unterstützt ausbildende Betriebe mit einer Einmalzahlung von 600€. Weitere Informationen und Antragsformular
  • Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde eine bundesweite Absage der schriftlichen IHK-Sommer-Prüfungen beschlossen. Die IHK-Organisation plant, die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen in der Kalenderwoche 25 durchzuführen. Am 16. und 17. Juni 2020 finden dabei die industriell-technischen, am 18. und 19. Juni 2020 die kaufmännischen schriftlichen Abschlussprüfungen statt. Der Prüfungszeitraum der praktischen Prüfung beginnt wie geplant am 2. Mai 2020.
  • Was passiert, wenn die Berufsschule geschlossen ist?
    Bei Schließung der Berufsschule muss der Auszubildende im Ausbildungsbetrieb erscheinen, sofern er nicht unter Quarantäne gestellt ist oder das Unternehmen dem Auszubildenden vorgibt den Betrieb nicht zu betreten.
  • Was passiert, wenn die Berufsschule den Azubis Arbeitsmaterial zur Verfügung stellt?
    Solange kein Online-Unterricht per Video-Chat/Webinar erfolgt, haben die Auszubildenden keinen rechtlichen Anspruch auf eine Freistellung. Die IHK und die regionalen Berufsschulen appellieren allerdings an die Unternehmen und AusbilderInnen, mit den Auszubildenden – vor allem Schülerinnen und Schülern im Abschlussjahr – das Gespräch zu suchen, um bestimmte Lernzeiten für den Schulstoff bzw. die Prüfungsvorbereitungen im Betrieb oder zu Hause zu ermöglichen.

Alle wichtigen Informationen stehen auf der Internetseite der IHK Düsseldorf

Wichtige Links

  • Der Handelsverband NRW informiert regelmäßig und aktuell und hat auch eine umfangreiche Linkliste zusammengestellt
  • Die Auswirkungen belasten die Liquidität einiger Unternehmen. Die Landesregierung hält zur Bewältigung dieser Krise Unterstützungsmöglichkeiten bereit, die bereits jetzt allen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen: Informationen des NRW-Wirtschaftsministeriums für Unternehmen
    • FAQ der IHK NRW für Unternehmen

    Bundesweite Informationen

    Aktuelle Meldungen

    27. März 2020

    • Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde eine bundesweite Absage der schriftlichen IHK-Sommer-Prüfungen beschlossen. Die IHK-Organisation plant, die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen in der Kalenderwoche 25 durchzuführen. Am 16. und 17. Juni 2020 finden dabei die industriell-technischen, am 18. und 19. Juni 2020 die kaufmännischen schriftlichen Abschlussprüfungen statt.

    25. März 2020

    • NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart hat das Antragsverfahren für die Soforthilfen erklärt und über die Details informiert. Ab dem 27. März können die Anträge gestellt werden. Bereits jetzt ist ein umfassendes FAQ online. Beachten Sie auch den Punkt "Sofortmaßnahmen" auf dieser Seite. 

    24. März 2020

    • Mit den Stimmen aller Fraktionen wurde im Düsseldorfer Landtag das Gesetzespaket rund um die Sofortmaßnahmen verabschiedet. Jetzt werden die entsprechenden Anträge vorbereitet und sollen in ein paar Tagen bereit stehen.

    23. März 2020

    19. März 2020

    • NRW hat erste Maßnahmen auf den Weg gebracht
      • Einstellung eines NRW-Rettungsschirms über 25 Mrd Euro als Nachtragshaushalt
      • Ausweitung der Rückbürgschaften für KfW/Bürgschaftsbanken
      • bundesweiter Katastrophenerlass der Finanzminister (Herabsetzung, Stundung, Aussetzung Vollstreckung)
      • Erleichterungen für USt-Vorauszahlungen

    Empfohlene Sofortmaßnahmen bei finanziellen Problemen

    Vordringliche Zielsetzung ist es, die laufenden Belastungen des Betriebes möglichst gering zu halten und die Liquidität zu sichern, damit der Betrieb handlungsfähig bleibt und die aktuelle Krise übersteht.

    1. Stellen Sie einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen bei Ihrem Finanzamt
    2. Beantragen Sie die Stundung von Steuerzahlungen
    3. Sprechen Sie mit Ihrer Bank
    4. Informieren Sie sich über die finanziellen Förderprogramme
    5. Welche Bürgschaften kommen in Frage?
    6. Stellen Sie einen Antrag auf Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagentur
    7. Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung

    Checkliste des Börsenvereins herunterladen