Das Jahr 2020 startete wie immer: Wir hatten Themen für die Regionaltreffen geplant, Termine ausgemacht und mit Gastgeber*innen gesprochen. Überlegt, welche Mitgliedsunternehmen besucht und welche Projekte verfolgt werden können. Erste Veranstaltungen vor Ort hatten stattgefunden. Dass dann alles anders kam, ist hinreichend erzählt.

In der Krise bestimmten Ihre Fragen unsere Arbeit. Wir haben Informationen für Sie eingeholt, gebündelt und Sie mit allem wichtigem versorgt und wir standen weiter in Kontakt. Unsere Einladung, sich online zu treffen, haben viele von Ihnen wahrgenommen. Der persönliche Austausch leidet etwas und aber er kann zumindest ein wenig ins digitale übertragen werden. Inhaltlich konnten wir einiges für Sie aufbereiten, zahlreiche Mitglieder besuchten die Online-Regionaltreffen, zu denen sie sonst nicht gefahren wären: Vom überregionalen Austausch profitierten alle. Was bedeutet, dass wir auch nach der Pandemie, digitale Treffen weiter in unser Angebot aufnehmen werden, um bei übergreifenden Themen mehr von Ihnen den Zugang zu ermöglichen.

Einige Zahlen sowie ausgewählte Projekte stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Das Jahr in Zahlen

  • über 350 Anfragen aus der Mitgliedschaft
  • 20 Mailings mit Informationen zur Corona-Situation versendet
  • 11 Regionaltreffen mit 216 Teilnehmer*innen aus 171 Mitgliedsunternehmen, davon fanden vier vor Ort, sieben als Online-Veranstaltung statt. Durch die Online-Treffen konnten sogar mehr Unternehmen als 2019 erreicht werden.
  • weitere Veranstaltungen mit 108 Teilnehmer*innen aus 98 Unternehmen
  • Buchhandlungspreis 2020: Es wurden 19 NRW-Buchhandlungen ausgezeichnet
  • Verlagspreis 2020: 5 Verlage aus Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet
  • Seminarzahlen: 8 Seminare mit 45 Teilnehmer*innen wurden online durchgeführt, ein Seminar konnte in Düsseldorf stattfinden.
  • 12 Mitglieder konnten zu Jahresbeginn noch besucht werden, im weiteren Jahresverlauf fanden die „Besuche“ telefonisch statt.

Regionaltreffen – vor Ort und online

Die Regionaltreffen zu Beginn des Jahres fanden großes Interesse: In Kooperation mit der Deutschen Fachpresse gab es eine Veranstaltung beim Deutschen Ärzteverlag, die Mitglieder besuchten gemeinsam die Ausstellung „Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård“ im Nachklapp zum Ehrengast 2019 der Frankfurter Buchmesse in der Düsseldorfer Kunstsammlung und nahmen an einer Führung durch die Kölner Sporthochschule teil. Das letzte Treffen vor Ort widmete sich in Bielefeld Anfang März dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Handel. Den ausführlicher Bericht vom Regionaltreffen in Bielefeld können Sie online nachlesen.

Im Mai starteten wir mit digitalen Veranstaltungen, die viel Zuspruch erhielten. Zu Beginn stand besonders der persönliche Austausch im Fokus. Aber auch die Schwerpunkte widmeten sich den Veränderungen durch Corona. Bei den Treffen zu den Themen „Buchhandeln mit Corona“ und „Weihnachtsgeschäft mit Corona“ wurden viele praktische Tipps gegeben und Ideen entwickelt. Gemeinsam mit MVB fand ein Online-Treffen zum neuen Standard für Bücher – den Lesemotiven – statt.

Die Leser*innen im Fokus – Azubitag auf der BücherBörse

Wie definiert man eine Zielgruppe, welche Bedürfnisse hat sie und wie erreicht man sie? Das waren die Kernfragen des Workshops „Die Leser*innen im Fokus - Erfolgreich durch zielgruppengerechtes Marketing“ beim 11. Azubitag auf der BücherBörse Rhein-Ruhr am 2. Februar. Rund 35 Auszubildende nutzten die Gelegenheit, nicht nur Wissenswertes zum Thema Zielgruppenmarketing zu erfahren, sondern vor allem, um sich mit den Kolleginnen des LYX Verlags auszutauschen.

Programmleiterin Ruza Kelava, Marketingmanagerin Sina Braunert und Lektorin Katharina Schmidt gaben den Auszubildenden die Aufgabe, die Buyer Persona von LYX zu definieren und mögliche Aktionen zu entwickeln, um sie zu erreichen. Mit viel Einfallsreichtum stellten die einzelnen Gruppen  ihre Ergebnisse vor, die sowohl für die Verlagsseite als auch für die angehenden Buchhändler*innen  viele Anregungen brachten.

Abschließend gab es mit Autorin Kara Atkin eine Fragerunde, die sowohl die Auszubildenden als auch die anwesenden Vertreter*innen ausgiebig nutzten. So berichtete Atkin nicht nur über ihre Romanreihe „Forever“, sondern gab zahlreiche Details aus ihrem Schreiballtag preis und über ihre Arbeit mit Lektorin Schmidt. Der unterhaltsame Blick hinter die Kulissen war ein gelungener Abschluss des Tages.

Vorlesewettbewerb – Jurysitzung in Düsseldorf

Am 5. Oktober traf sich die Jury in der Geschäftsstelle in Düsseldorf, um die besten jungen Vorleser*innen aus Nordrhein-Westfalen zu bewerten. Der 61. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. musste im März durch die Corona-Pandemie pausieren. Im August wurde er in digitaler Form weitergeführt. Nach den Bezirksentscheiden reichten die Schüler*innen auch für den Landesentscheid ihre Lesungen als Video ein.

Die Siegerin des Landesentscheids 2020 ist Anna Gotthardt vom Leopoldinum Städtischem Gymnasium in Detmold. Ihre Lesung aus „Elektrische Fische“ von Susan Kreller überzeugte die Jury. Buchhändler Christoph Ahrweiler, Inhaber der Buchhandlung Kayser in Rheinbach, Autorin Kyra Dittmann, Andrea Poßberg, Verlegerin des Südpol Verlags, Victoria Schaay, Bundessiegerin des Vorlesewettbewerbs 2018 und Sarah Ziegler von  KiRaKa WDR 5 entschieden sich für ihre eingereichte Video-Lesung.

Anna vertrat Nordrhein-Westfalen am 25. November beim Bundesentscheid, der auch erstmalig nicht in Berlin, sondern digital auf www.vorlesewettbewerb.de stattfand.

Anna mit der Jury: Christoph Ahrweiler, Victoria Schaay, Kyra Dittmann, Sarah Ziegler, Andrea Poßberg (v.l.n.r.)

Lobbyarbeit in Nordrhein-Westfalen

Die politische Lobbyarbeit bewegt sich in der Branche stets zwischen Kultur und Wirtschaft. Die  Regionalgeschäftsstelle pflegt dementsprechend einen engen Kontakt zu Ansprechpartner*innen im Ministerium für Kultur und Wissenschaft sowie im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, die regelmäßig die aktuellen Bedürfnisse der Branche erfragt haben.

Anja Bergmann ist Mitglied im creative.board, dem Expertengremium für die Kreativwirtschaft im Wirtschaftsministerium, und im Vorstand es LiteraturRates, der Vereinigung der Literatur-Institutionen des Landes. In beiden Organisationen wurden mögliche Förderansätze und -konzepte entwickelt und entsprechend eingebracht.

Literaturtaler des Literaturrats NRW

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse wurde am 16. Oktober der Literaturtaler an den Verlag Edition Memoria für seine herausragenden Verdienste auf dem Gebiet der Literaturförderung verliehen. Er wurde gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung übergeben und live übertragen. Das Video der außergewöhnlichen Verleihung können Sie online ansehen